Go Ouest! Webrepublic arrive à Lausanne

Veröffentlicht von am Sep 26, 2014 in Webrepublic | No Comments

Deutsche Version

Je me réjouis infiniment de vous informer que Webrepublic ouvre aujourd’hui une nouvelle agence à Lausanne. J’en ai rêvé pendant des années, nous l’avons fait!

140904 Portrait Tom Hanan

Internet est un excellent moyen de vente, de communication et de génération de leads. Depuis 2009, nous aidons nos clients à optimiser leur utilisation de cet outil. Dans ce domaine à la fois très dynamique et complexe, nous avons toujours accordé une grande importance à entretenir des relations proches et personnelles avec nos clients. Car ce n’est qu’au cours du dialogue direct ou à l’occasion d’un «brainstorming» commun que l’on arrive à comprendre les stratégies et les objectifs des clients et de leurs entreprises. Cette vision des choses est à la base d’un marketing digital réussi qui contribue à atteindre les objectifs stratégiques d’entreprise. Si nous sommes devenus l’une des premières agences de marketing digital en Europe, c’est aussi grâce à cette approche.

Il va de soi que nous poursuivrons cette démarche à Lausanne également. Nous y proposerons le même éventail de prestations: search marketing (SEA et SEO), publicité display (GDN et YouTube), social media, digital marketing strategies, Web Analytics, graphisme. Bien évidemment, l’ingénierie informatique et les compétences linguistiques de nos collaborateurs, venus de plus de dix zones géographiques différentes, seront également une priorité à Lausanne. C’est ce qui nous permettra d’assister encore mieux les moyennes et grandes entreprises suisses et internationales implantées en Suisse romande à aborder les nouveaux domaines du marketing digital.

Aujourd’hui, nous signons un nouveau chapitre dans l’histoire de Webrepublic et de la (r)évolution du marketing digital en Europe. Si nous en sommes là aujourd’hui, c’est grâce à la confiance de longue date de nos clients et à l’esprit de la meilleure équipe avec qui j’ai jamais travaillé. J’en suis extrêmement reconnaissant. Une vision devient réalité et je suis incroyablement fier de tous ceux qui y ont contribué!

To infinity and beyond…

Tom


Ich freue mich riesig, bekannt zu geben: Webrepublic eröffnet heute in Lausanne ein neues Büro! Jahrelang habe ich davon geträumt, jetzt ist es endlich soweit.

Das Internet ist ein grossartiger Kommunikations-, Leadgenerierungs- und Absatzkanal. Seit 2009 helfen wir unseren Kunden, diesen Kanal effizienter zu nutzen. Von Beginn an haben wir in diesem hochdynamischen und komplexen Umfeld auf einen engen und persönlichen Austausch gesetzt. Denn erst im unmittelbaren Dialog, beim gemeinsamen Brainstorming, ist es möglich die Kundenstrategien und ihre unternehmerischen Ziele wirklich zu verstehen. Dieses Verständnis ist die Grundlage für ein erfolgreiches Digitales Marketing, das zur Erreichung strategischer Unternehmensziele beiträgt. Dieser Ansatz hat dazu beigetragen, dass wir in nur 5 Jahren zu einer der führenden Agenturen für Digitales Marketing in Europa geworden sind.

Natürlich werden wir denselben Ansatz auch in Lausanne verfolgen. Wir bieten dasselbe Dienstleistungsportfolio an: Suchmaschinen-Marketing (SEA und SEO), Display Werbung, Strategie für Digitales Marketing, Social Media, Web-Analytics, Grafik. Und selbstverständlich setzen wir auch in Lausanne auf unser Software-Engineering und die sprachliche Kompetenz von Mitarbeitern aus über zehn verschiedenen Kulturräumen. Mit diesem Setup können wir mittlere und grosse, nationale und internationale Unternehmen in der Westschweiz noch besser dabei unterstützen, in neue Bereiche des Digitalen Marketings vorzustossen.

Wir schreiben heute ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Webrepublic und der (R)evolution des Digitalen Marketings in Europa. Dies dank des Vertrauens, das unsere Kunden uns seit Jahren entgegenbringen und dank des Spirits des besten Teams, mit dem ich je zusammenarbeiten durfte. Dafür bin ich enorm dankbar. Eine Vision wird Wirklichkeit und ich bin unheimlich stolz auf alle, die Ihren Teil dazu beigetragen haben!

To infinity and beyond…

Tom

Predictive Analytics World and eMetrics Summit – London here we come!

Veröffentlicht von am Jul 31, 2014 in Analytics, Conferences | No Comments

On October 29th and 30th 2014 the Predictive Analytics World UK and eMetrics Summit UK will take place in London. And Webrepublic is going to be there. As an official blog partner we will let you know which topics and trends really mattered at these events. If you fancy finding out by yourself, we are happy to offer you a 15% discount on your ticket. Just use the code WEBREPUBLIC14 for your registration (direct links below) – Come meet us in London!

Watch the videos below to get an idea of what to expect from these events.

(mehr …)

EuroPython 2014 – Talk Summaries

Veröffentlicht von am Jul 29, 2014 in Conferences, Engineering | No Comments

This year’s EuroPython in Berlin – the largest european conference concerning the Python programming language – is over. It has been a great conference, with a lot of interesting talks and some great social events.

EuroPython 2014 Logo

For those of you that didn’t attend but are interested in Python and programming, we created short summaries of some of the many talks. In contrast to last year’s EuroPython blogpost, this one is going to be fairly technical. So if you only understand gibberish but would like to know more, I can highly recommend the free CodeAcademy Python course.

(mehr …)

Ein grosses Dankeschön an alle Persönlich-Cover-Bäcker

Veröffentlicht von und am Jul 23, 2014 in Webrepublic | No Comments

Vor zwei Monaten hat das Branchen-Magazin Persönlich seinen 50. Geburtstag gefeiert – und nicht nur Roger Schawinski hat gratuliert. Gleich mehrere Dutzend Freunde der Webrepublic haben mit unserer Cover-Backstube Glückwünsche an Persönlich übermittelt.danke (mehr …)

Internet und Tourismus: Eine Reise mit dem Smartphone durch die Schweiz

Veröffentlicht von am Jul 15, 2014 in Strategies | No Comments

Mit dem Smartphone lässt sich eine Reise nicht nur planen sondern auch buchen. Unsere fiktive Reise zeigt, wie weit man mit dem Smartphone in der Schweiz kommt.

Internet und Tourismus

Illustration: Alessandra Angelucci)

Ich starte in Zürich – mit einer Enttäuschung: Die Website von Zürich Tourismus ist noch nicht für mobile Geräte optimiert. Zwar finde ich einen Hinweis auf eine neue Webseite im Beta-Stadium, aber ich bin nicht in Laborratten-Stimmung. Als ich schon aufgeben will, überrascht mich Google Now mit einem guten Vorschlag: Besuche den Zoo Zürich.

Der Zoo weist mich direkt beim Eingang auf eine App hin. Dank ihr navigiere ich zielsicher durch das Gelände, und erfahre viel über die Tiere – das Gedränge um die kleinen Infotafeln gehört der Vergangenheit an. So gerne ich länger bei den Faultieren verweilen würde, ich muss weiter; Basel ruft. Das Zugbillett löse ich per SBB-App und während ich Richtung Basel gleite, lade ich mein Smartphone an einer der vielen Steckdosen auf. Zeit, mein frühes Abendessen zu planen.

Die Entscheidung fällt mir leicht: «Zum Braunen Mutz» soll es werden; das Lokal wir auf Yelp mit 4.0/5.0 Sternen bewertet und acht meiner Foursquare-Freunde haben das Lokal auch schon besucht; die Tipps, die sie auf Foursquare hinterlassen haben, helfen mir beim Aussuchen meines Abendessens.

Altstadtwohnung für eine Nacht

Soll ich die Nacht in Basel verbringen? Die Website von Basel Tourismus hilft nur bedingt: Zwar finde ich mit meinem Smartphone eine ansprechend gestaltete Seite, allerdings wird mir aus unerfindlichen Gründen der Text auf Japanisch angezeigt, ändern kann ich das irgendwie nicht.

Wenn schon Fremdsprachen, dann eine, die ich verstehe. Ich beschliesse, nach Genf zu fliegen. Auf der ausgezeichneten mobilen Seite der Swiss finde ich leider keinen passenden Flug – nicht ganz überraschend – wer will schon von Basel nach Genf fliegen? Ich! und bei Kayak werde ich denn auch fündig: eine (indirekte) Flugverbindung, ist schnell und unkompliziert gebucht.

Während ich am Gate auf meinen Abflug warte, organisiere ich eine Bleibe in Genf. Auf Airbnb finde ich eine hübsche kleine Wohnung mitten in der Altstadt. Die Anfrage ist schnell gestellt, die Bestätigung erreicht mich noch bevor ich das Flugzeug besteige.

Der Vermieter empfiehlt mir auch gleich noch eine Bar für meinen wohlverdienten Absacker. Ein Blick auf Facebook verrät mir, fünf meiner Genfer Freunde kennen und mögen die Bar – ich weiss genau, wo ich mir einen Gin Tonic gönnen werde.

Wetterglück im Süden

Der Morgen danach. Ein ausgiebiges Frühstück lacht mich an, das Wetter tut es ihm leider nicht gleich. Ich beschliesse, mein Wetterglück im Tessin zu suchen und buche einen Fernbus nach Lugano. Auf das Angebot stosse ich über eine AdWords-Anzeige.

Ich will es mir gut gehen lassen im Süden, suche also auf Tripadvisor nach Top-Hotels. Online-Buchungen sind mittlerweile Standard auf Hotel-Webseiten, Design und Vermarktung geniessen aber offenbar weiterhin niedrige Priorität. Nur selten sehen die Seiten ansprechend aus und nur eine kleine Minderheit ist für Smartphones optimiert.

Am Schluss entscheide ich mich für das Albergo Stella Hotel – die Bewertungen sind gut, die Aufmachung der Webseite ist ganz in Ordnung (sogar responsive!). Allein für die Buchung muss ich dann doch noch auf booking.com ausweichen.

Am nächsten Tag will ich wieder gen Norden reisen und erkundige mich daher auf Twitter nach besonders schönen Zugstrecken. Die Bernina-Express-Route wird mir wiederholt ans Herz gelegt. Nicht nur die Strecke ist ein Highlight, auch die Webseite von MySwitzerland zu dieser Route überzeugt: eine gute Mischung aus Information und Unterhaltung bietet echten Mehrwert.

Die Wetterböcke-App von Graubünden Ferien kündigt wunderbares Wetter in Chur an («Wenn miar zwei Sunna hätten, wäris doppld so hell!»). Also beschliesse ich, spontan einen Zwischenstopp einzulegen. Mit der Wanderkarte von SwitzerlandMobility finde ich schnell eine passende Wander-Route für den Nachmittag.

Kontext für Touristen

Auf meiner spätabendlichen Zugfahrt nach Zürich denke ich über das digitale Angebot der Tourismusbranche nach: Es gibt viele gute Ansätze und Kampagnen, welche das Reisen vereinfachen und bereichern. Aber es gibt auch noch viel Potenzial.

Reisende wollen ihre Erlebnisse teilen, in Echtzeit Attraktionen in ihrer Umgebung entdecken und spontan Angebote buchen können. Gutes digitales Marketing berücksichtigt den Kontext (Ort, Uhrzeit, Wetter etc.) eines Touristen und richtet Marketingmassnahmen daran aus. Vor diesem Hintergrund sind «Local», «Social» und «Mobile» keine Buzzwords, sondern Bausteine, die in jede Marketing-Strategie gehören.

Links zu den erwähnten Apps und Tools finden Sie hier.

Load More